11.06.2013

2013: Wichtige Änderung des Strassenverkehrsgesetzes (SVG)

VERKEHRSSICHERHEIT
Als Grundregel gilt, dass jeder Verkehrsteilnehmer die anderen Benützter der Strasse weder behindern noch gefährden darf. Gegenüber Kindern und älteren Menschen ist besondere Vorsicht geboten.

Die signalisierten Tempolimiten bestimmen die maximal zulässige Höchstgeschwindigkeit. Passen sie daher ihre Geschwindigkeit stets den Strassen-, Verkehrs- und Sichtverhältnissen an. Denken sie besonders an die Fussgänger als „schwächste“ Verkehrsteilnehmer.

Fahren mit vereisten Scheiben mit nur einem Guckloch in der Frontscheibe, sogar für kurze Strecken, ist verboten.

Ein Fahrzeug mit Sommerreifen ist im Winter nicht betriebssicher, wofür Halter und Lenker verantwortlich sind.

Fahren in angetrunkenem Zustand verzerrt nicht nur die Wahrnehmung, sondern verlängert die Reaktionszeit erheblich - wer fährt, trinkt nicht!

Telefonieren und SMS schreiben während der Fahrt und jede andere Ablenkung gefährdet die Verkehrssicherheit.

Die Verletzung von Verkehrsregeln führt in aller Regel sowohl zu einer strafrechtlichen Sanktion als auch einer Administrativmassnahme der Strassenverkehrsbehörde (insb. Führerausweisentzug).

Ausreichend ist der Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug, wenn sie auch bei einem unerwarteten Bremsmanöver noch anhalten können. Als Faustregel kennen sie den „halben Tacho“ oder den „2-sekunden-abstand“.
Der Anhalteweg (Reaktionszeit + Bremsweg) verlängert sich bei nasser, rutschiger oder gar vereister Strasse erheblich. Bei nasser Strasse ist von folgenden Bremswegen auszugehen (bei trockener Strasse verringert sich der Anhalteweg erfahrungsgemäss um ca. 1/4).

Geschwindigkeit 20 km/h 50 km/h 80 km/h
Reaktionsweg
(ca. 1 Sek.)
6 Meter 15 Meter 23 Meter
Bremsweg 4 Meter 25 Meter 65 Meter
Anhalteweg 10 Meter 40 Meter 88 Meter
 
Das Rechtsüberholen ist in der Schweiz grundsätzlich verboten. Es ist rechts zu kreuzen und links zu überholen. Ausnahmen gibt es
(1) beim Fahren in parallelen Kolonnen,
(2) auf Einspurstrecken, sofern für die einzelnen Fahrstreifen unterschiedliche Ziele signalisiert sind,
(3) auf dem Beschleunigungsstreifen von Einfahrten bis zum Ende der Doppellinien-Markierung und
(4) auf dem Verzögerungsstreifen von Ausfahrten.

Alles klar? - Halten Sie sich einfacher an das Rechtsüberholverbot!

Richtiges Verhalten bei Unfällen
Beachten Sie Folgendes:
1.   Lagebeurteilung
      - Ruhe bewahren
      - mögliche Gefahren erkennen
      - erst denken, dann handeln
2. Unfallstelle absichern
      - Warnblinker einschalten
      - Autobahn: auf dem Pannenstreifen anhalten
      - Sicherheitsweste
      - Folgeunfälle vermeiden, Personen schützen
      - Pannendreieck aufstellen, Mindestabstand 50 Meter
 
3. Erste Hilfe leisten

4. Notfallnummern wählen:
      144 (Sanität) und 117 (Polizei)
      Wo? Wer? Was? Wann? Wie viele verletzte?
 
Pflichtwidriges Verhalten bei Unfällen ist strafbar. Wer eine Unfallstelle ohne Benachrichtigung oder vor dem Eintreffen der Polizei verlässt begeht Fahrerflucht und wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft